Gefrierschrank Unterbau

Wenn das Gefrierfach des Kühlschranks zu klein ist, kann man den Platzmangel mittels eines Unterbau-Gefrierschranks sehr schnell beheben. Dieser wird, wie es der Name schon andeutet, unter dem normalen Kühlschrank oder unterhalb einer Küchenarbeitsplatte angebracht. Möglich ist dies, weil sich die Be- und Entlüftungsanlage im Sockelbereich des Gerätes befindet und daher kein extra Lüftungsfilter in die Arbeitsplatte eingelassen werden muss. Das Gleiche gilt für Positionierung unterhalb des Kühlschranks. Hersteller von Haushaltskühlgeräten bieten solche Unterbau-Gefrierschränke an. Dazu gehören neben Bauknecht, Miele, Bosch AEG, Liebherr auch Knecht und Exquisit. Man findet sie in zahlreichen Onlineshops, Elektrofachgeschäften und zum Teil auch in Supermärkten mit einer entsprechenden Elektroabteilung. Unterbau-Gefrierschränke sind aber in der Regel kleiner als die normalen Stand-Gefrierschränke.

Beim Kauf eines solchen Gerätes sollte man auf jeden Fall auf die Energieeffizienz achten. Das ist wichtig, damit sich der Unterbau-Gefrierschank später nicht zu einem echten Stromfresser entwickelt. Auch günstige Gefrierschränke von Markenherstellern besitzen heutzutage eine sehr gute Effizienzklasse. Meistens handelt es sich hierbei um die Klasse A. Zahlreiche Geräte besitzen sogar A+ oder A++. Diese zusätzliche Kennzeichnung gibt es ausschließlich bei Gefrier- und Kühlschränken, da diese Geräte in der Regel jeden Tag 24 Stunden im Betrieb sein müssen, damit die darin gelagerten Speisen nicht verderben. Wenn man selbst Lebensmittel schnell und einfach einfrieren möchte, sollte der Unterbau-Gefrierschrank auch ein sogenanntes 4-Sterne Fach besitzen. Dieses garantiert nämlich eine Mindesttemperatur von -18 Grad Celsius.

Gemüse und Obst schnellgefrieren

Da Gemüse und Obst beim Einfrieren sehr schnell Vitamine verlieren können, gibt es in vielen Geräten ebenfalls ein Schnellgefrierfach. Hier werden die frischen Waren quasi schockgefrostet. Nützlich ist auch bei einem Unterbau-Gefrierschrank auch die No Frost Technik. Dabei wird dem Innenraum die Feuchtigkeit entzogen, so dass sich an Wänden und Ablagen kein Eis bilden kann. Bei den meisten No Frost Geräten gibt es eine zusätzliche Trennung zwischen den Lagerflächen und den Kühlaggregaten. Auch eine Abtauautomatik verhindert, dass zuviel Eis im Innenraum entsteht.

Fazit: Unternehmen, wie Bauknecht, Miele, Bosch AEG, Liebherr und Exquisit haben Unterbau Gefrierschränke im Angebot. Wie es der Name bereits andeutet, kann man die Geräte unter einem normalen Kühlschrank oder aber unterhalb der Küchenarbeitsplatte positionieren. Gerade letztere Variante hat den Vorteil, dass man in die Arbeitsplatte keine Lüftungsfilter einbauen muss. Schließlich befindet sich die Be- und Entlüftung des Unterbau-Gefrierschrankes in dessen Sockel. Darüber hinaus kann man den Gefrierschrank auch in eine Küchenzeile integrieren. Günstige Unterbau-Gefrierschränke gibt es bereits ab ca. 350 Euro zu kaufen.